PM: Auch wenn die Herrschenden jetzt einige Tage ein paar harte Bilder aushalten müssen – unser Ansatz ist richtig

Es wird viel zu wenig über Gewalt geredet, nämlich über die Gewalt der G20. Die G20 sind konkret die Hauptverantwortlichen für die Fluchtursachen Krieg und Elend, etwa für die Eskalation der Kriege in Syrien und Jemen. Sie haben ein Grenzregime errichtet, das tausende Menschen jedes Jahr in den Tod treibt. Die Türkei lässt ihre Soldaten an der Grenzmauer syrische Flüchtlinge erschießen. Deutschland und die EU rüsten Libyens Küstenwache auf, um Flüchtlinge in der Hölle der Gefangenenlager zurück zu halten. Flüchtlinge, die es trotzdem nach Europa schaffen, werden in Zelt- oder Containerlagern interniert, von Politikern als Sündenböcke für jegliche Probleme missbraucht und zur Zielscheibe rassistischen Terrors gemacht.

Die G20 stehen für eine Welt, wo Ängste geschürt und Menschen gegeneinander ausgespielt werden, wo Konkurrenz alles regeln soll. Für Profite verseuchen sie unsere Lebensmittel und zerstören unsere Natur und damit unsere Lebensbedingungen. Sie stehen für Hunger und Elend, obwohl wir im Stande wären diese zu stillen. Sie bringen den Tod in alle Regionen und verdienen an sämtlichen Kriegen dieser Welt mit, weil ihnen nicht das Menschenleben etwas wert ist, sondern der Profit.

Wir brauchen stattdessen ein System, dass auf ganz neue Art demokratisch ist. Wir brauchen die Revolution und den Sturz des Kapitalismus. Es ist an der Zeit, dass diejenigen, die durch ihre Arbeit den gesellschaftlichen Reichtum erst möglich machen, auch entscheiden, was damit passiert und alle Bereiche der Gesellschaft gestalten. Lasst uns ein System schaffen, in dem die Wirtschaft unter der Kontrolle der gesamten Menschheit für die gesamte Menschheit produziert, und im Einklang mit der Natur. Eine Welt ohne Ausbeutung, Armut, Unterdrückung und Krieg ist möglich. Dieses System heißt Sozialismus.

Hamburg wird ein Symbol des Widerstandes. Wir werden uns die Straßen nehmen, wie wir es für richtig halten und der vermeintlichen Allmacht dieses Systems die Alternative einer kämpferischen revolutionären Bewegung von unten entgegensetzen. Dabei lassen wir uns nicht von den Gesetzen der Ausbeuter und Kriegstreiber einschränken.

Innenminister Thomas de Maizière rechtfertigte den dreckigen Flüchtlings-Deal zwischen EU und Türkei mit den Worten: „Auch wenn wir jetzt einige Wochen ein paar harte Bilder aushalten müssen, unser Ansatz ist richtig“

Wir sagen: Auch wenn die Herrschenden jetzt einige Tage ein paar harte Bilder aushalten müssen, unser Ansatz ist richtig.

PK – Perspektive Kommunismus

Pressekontakt für das revolutionäre Spektrum, erreichbar ab Donnerstag 06. Juli nachmittags: 0152/36115475

Twitter: @Perspektive_K

perspektive-kommunismus.org

G20 Broschüre von Perspektive Kommunismus

Fight G20 – Revolutionäres Bündnis

G20 Broschüre von Fight G20

Block G20